Die Post ist da!

Fast hätte ich ja nicht mehr geglaubt, dass tatsächlich noch eintreffen würde, was heute in meinen Briefasten flatterte. Einige erinnern sich vielleicht noch an meine Bewerbung um ein Praktikum beim Zwiebelfisch, ja, genau, der SpOn-Kollumnist. Der hatte nämlich eine solche Stelle ausgeschrieben und ich, als fauler, dauerhaft auf Staatskosten lebender Langzeitstudent wie immer nichts beseres zu tun, bewarb mich also mit einem witzigen Gedicht. Das war im März!

Heute kam also endlich Antwort, zwar eine Ablehnung wegen Platzmangels, aber wirklich niedeschlagen tut mich das nicht. Denn in einem Absatz fanden sich doch tatsächlich folgnde, erfreuliche Sätze: “Herr Sick fand Ihre Bewerbung aber trotzdem interessant und würde sie gerne noch behalten, wenn Sie nichs dagegen haben.” Nein, ganz im Gegenteil, werter Herr Sick, behalten Sie sie! “Hätten Sie denn eventuell auch im nächsten Jahr Zeit für ein Praktikum?” Na, die läßt sich zur Not dann schon beschaffen. :)

Kommentar abgeben: