And gladly so…

Es gibt Zitate, die können uralt und trotzdem hochaktuell sein. William Shakespeare in Julius Cesar:

Beware of the leader who bangs the drums of war in order to whip the citizenry into patriotic fervor, for patriotism is indeed a double-edged sword. It both emboldens the blood, just as it narrows the mind. And when the drums of war have reached a fever pitch and the blood boils with hate and the mind has closed, the leader will have no need in seizing the rights of the citizenry, [who] infused with fear and blinded by patriotism, will offer up all of their rights unto the leader and gladly so. How will I know? For this I have done. And I am Julius Caesar.

Zum selben Thema hatte übrigens auch Hermann Goering etwas zu sagen, am 18. April 1946 während der Nürnberger Prozesse in der Gefängniszelle zu seinem Gerichtspsychologen:

[...] Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.

Macht hat offenbar nie anders funktioniert als heute und das Volk folgt folgsam.

2 Kommentare zu “And gladly so…”

  1. Frederik
    Oktober 23rd, 2007 22:49
    1

    Wundervolle Zitate (als Zitate). Im Faust I gibt es während des Osterspaziergangs ein ähnliches Zitat, zynisch, in einer anderen Weise.

  2. LeV
    November 6th, 2007 14:24
    2

    Und nur damit niemand denkt, ich würde hier Aberglaube schüren: Rumsfeld, der ehemalige us-amerikanische Verteidigungsminister, setzt auf “strategische Kommunikation” zur Täuschung der Öffentlichkeit, wie Telepolis schreibt. In einem interessanten Artikel berichtet TP von einem geleakten Memo des Pentagon-Chefs, der nach wachsender Kritik zum Rücktritt gezwungen wurde. In dem Memo an seine Geheimdienstmitarbeiter steht also folgendes:

    “Sprecht von Somalia, den Philippinen etc. Lasst die Amerikaner erkennen, dass sie von gewalttätigen Extremisten in der ganzen Welt umzingelt sind.” Die Menschen würden sich dann drängeln, sich zu opfern: “Sie suchen nach Führung. Opfer = Sieg.”

    Der Mann ist maßgeblich für den Irak-Krieg verantwortlich.

Kommentar abgeben: