Thomas Beatie hat ein Mädchen geboren

Das war ja schon lange im Gerede: Thomas Beatie war schwanger, doch Thomas Beatie ist ein Mann. Als ich die ersten Bilder sah dachte ich, praise Photoshop! Aber die Story ging ein wenig anders. Thomas Beatie wurde als biologische Frau geboren, hat sich aber entschieden, von dieser Gotteswillkür loszusagen und sein Geschlecht in die eigene Hand zu nehmen. Er ist also inzwischen ein Mann. So weit so gut.

Nur hat Thomas eine Freundin, die leider aufgrund einer anderen Schnappsidee Gottes nicht schwanger werden kann. Damit die beiden trotzdem ein gemeinsames Kind haben konnten, entschied sich Beatie für eine künstliche Befruchtung und wurde also promt als erster Mann schwanger. Was für eine Schlagzeile!

Der Umgang mit dieser Besonderheit nimmt aber, gerade im prüden Amerika, oftmals eine hetzerische Note an. So erschien also vorgestern, nach der glücklichen Geburt, im “Hollywood Grind” ein knapper Artikel, in dem es hieß:

Beatie’s world consists of finger pointing, snickers, and public confusion as to what she is … boy or girl? What makes Beatie think this kind of life, and environment, is mentally healthy for a child to grow up in? It appears Beatie was only thinking of herself, and not the child when she got artificially impregnated. In addition to not being able to live in a “normal” family environment, Beatie’s daughter won’t have the benefit breast feeding provides either.

Das konnte ich natürlich nicht unbeantwortet lassen und schrieb darunter:

How could my mother be so inrresponsible to gave birth to me in this abnormal world, where people kill each other and abuse nature!? I’d rather been born into a world of only men-female, female-men, homo-, bi-, polysexual people, then to accept this. How could my mother possibly be so egoistic to produce another one, who’s standing up against intolerance and repression of minorities, rather than to raise me in a normal manner for a normal world. Holy shit, now i’m different, too and the normal world will hate me.

Wirklich, wer sich ernsthaft fragt, ob es mental gesund für ein Kind sein kann, von einer Mutter und einem Vater großgezogen zu werden, nur weil es vom Vater geboren wurde, der kann selbst in keiner gesunden Umgebung groß geworden sein, denn er hat mental noch ganz schön was aufzuholen!

2 Kommentare zu “Thomas Beatie hat ein Mädchen geboren”

  1. Felixx
    Juli 9th, 2008 15:40
    1

    Tja, das haben sie nun aber nicht veröffentlicht…Dein Post war denen wohl zu unamerikanisch.
    (Sag mal, was liest du eigentlich alles?)

  2. LeV
    Juli 9th, 2008 22:54
    2

    Ja, irgendwie wundert es mich auch, dass sie das nicht veröffentlicht haben. Vielleicht habe ich irgendeinen Sicherheitscode nicht korrekt eingegeben, ich versuchs einfach noch mal. Und was ich alles lese? Viel – ich bin Literaturstudentin. ;) Meine Gute-Nacht-Lektüre ist derzeit “The Assassination of Robert Maxwell” – durchaus interessant.

Kommentar abgeben: