Man lernt nie aus

Als ich heute morgen gemütlich im Club saß und meine Mails checkte, kam ein Kumpel zu mir und gab mir folgendes Rätsel zu lösen auf: “Stelle die Richtigkeit der folgenden Gleichungen her, in dem du auf der linken Seite Operatoren und ggf. Klammern einsetzt!” (Operatoren sind sowas wie Plus, Minus, Mal, Potenzen, etc.)

1 1 1 = 6
2 2 2 = 6
3 3 3 = 6
4 4 4 = 6
5 5 5 = 6
6 6 6 = 6
7 7 7 = 6
8 8 8 = 6
9 9 9 = 6

Obwohl ich in meinem Metier eher selten vor solcherlei Problemen stehe und meine mathematischen Fähigkeiten dadurch arg verkommen sind, konnte ich die Gleichungen 2 – 9 relativ schnell lösen. Bei der ersten aber grübelte ich und grübelte und grübelte. Als mein Freund mich zum Mittag abholte, grübelte ich noch immer. Stumm folgte ich ihm zum neuen Pastaschnellrestaurant, denn ich war mit Grübeln beschäftigt. Auf dem Rückweg mußte er mich schon hinter sich herziehen, denn mein Grübeln nahm mich inzwischen ganz und gar ein. Wieder im Club angekommen, aß er die Pasta allein und ich kritzelte Punkte und Linien auf’s Papier, mit denen ich zu veranschaulichen suchte, was mit den drei Einsen theoretisch geschehen müßte, damit sie am Ende Sechs ergäben. Mein Herausforderer sah, dass ich die Aufgabe mit meiner graphischen Darstellung eigentlich bereits gelöst hatte und verriet mir mit viel kindlicher Freude letztlich das Ergebnis, auf das ich partout nicht kommen wollte. Anstatt mir aber die Hand vor den Kopf zu schlagen und mich über meine Blödheit zu ärgern, wie wir es beide erwartet hatten, stellte ich nur fest: “Oh! Das kannte ich noch nicht.”

Danke für die lehrreiche Abwechselung, Wetter.
Allen Angefixten wünsche ich viel Spaß beim Lösen. ;)

Kommentar abgeben: