Ick steh daßu!

Ick ainna ma noch janz jut daran, wie ick ma im eastn Semesta anna Uni mit na Dozentin untahaltn hab. Ick wa total uffjereecht und hab meen fainstet Hochdeutsch ausjepackt. Als wa uns dann ne Waile so untahaltn hattn, wurd ick allmehlij lockra und da passieate it mia, det ick zu bealinan anfing, wie ick dit och mit meene Kumpels ümma mache. Da hat die nij schlecht jekiekt, die olle schrulle und machte jeleich üangtne abfällje Bemeakung, det man dit nij machn wüade anna Uni, wail dit wohl so prollij klingt oda so. Da wa mia dit echt painlij, det ick bealinat hatte, wa.

Aba dann, im Falaufe meinet Studiums, fiel mia uff, det anna Uni in Bealin offnba nua der bealina Dialekt fapönt wa, wail de einjewandatn Baian, Sachsn, Schwabn (und wo se no so allet herkam) alle ian Dialekt sprachn, sojar inne Foatreeje. Und icke sollte nu mit maim Mutta-Dialekt nij intellektuell jenuch rübakomm, oda watt? Dit wollte ma echt nij inne Büane. Also hab ick, rebellisch wie ick bin, ümma ma son bissl bealinat in meene Foatreeje und da ham die Leute, wenn se ma übahaupt fastann ham, imma gleich janz bedeppat jeglotzt, als wea dit n fiesa Affrong, det man inna Uni ainfach sain Dialekt spricht.

Darüba hab ick also ne Waile nachjedacht und üangtwie hat ma dit janze Nachdenkn füa dit Bealinerüsche so einjenomm, det ick im letztn Semesta mit na annan Uabealina-Kommilitonin beschlossn hab, det wa ab jetzt nuo no bealinan in unsre Foatreeje und wenn sij eena beschweat, denn aklean wa, det dit voll diskrimminiant is, det unsa Mutta-Dialekt dea ainzje fapönte Dialekt is anna Bealina Uni und det wa falang in Zukumpft jeleichberechticht behandelt ßu wean. Gloobt da etwa, det wa plötzlij nüscht mea im Kopp ham, nua wail wa Bealinan, wean wa sajen und dit wüad unta de annan Uabealina-StudentÜnn ne Revolution auslösn, so det bald jeda fon uns so quatscht, wie ihm de Schnute jewachsn is.

Und warum azeehl ick eusch dit allet? Janz ainfach, wail ick heut uff n Wikipedia-Atikl zoa Bealina Lautung jestoßn bin und festjestellt habe, det dit so fiele sachn jippt, an die ick ma no aus meena Kindhait ainna und die ick schon so lange nij mea jebroocht habe, det dit eijentlij schade wea, wenn wa dit fakomm ließn, wail uns üangt jemand vonne Stockschaißa azeehlt, dit wea nij intellektuell jenuch. Ick bin ooch n Bealina und ick steh daßu; die annan ham do keene Ahnung.

11 Kommentare zu “Ick steh daßu!”

  1. xipulli
    August 6th, 2006 19:49
    1

    det froit mir ja bannich, dea Aatikl da…danke für´n wundavolln link und noch ville Spaß inne Fortreeje. Jetze muss icke ma nua noch ubalejen, wie ick det balinerüsche in meene englischsprachijen fortreeje mit einbastel…

    liebe Jrüße vom xi

  2. LeV
    August 6th, 2006 19:49
    2

    Ja, dit kann schon n büschn schwieij wean. Aba du bist ja nij uffn Kopp jefalln, du wöast dit schon hinkriejen. Wenn ick ma bedenke, det unsa Mutta-Dialekt vom Austerm bedroht is, denn is det schon den Einsatz weat, mein ick, wa. Also steng dij an, dit is allet füat Jute vonne Sprache. Fiel Afolk und halt de Oan steif!

  3. alk
    August 8th, 2006 19:50
    3

    *schnüff* mir stehen als exilberliner ja fast die tränen in den augen bei so viel muttersprachlichen ambitionen.

    danke! =)

  4. Lia
    August 11th, 2006 19:50
    4

    Ein Erlebnis dieser Art hatte ich letztes Jahr auch, als ich mich neben dem Berliner auch mit dem allgemeinen Brandenburger Dialekt auseinandergesetzt habe – und Tucholskys “Danach” war schuld. :)

    Ich ergehe mich auch gerade dann in dem Dialekt, wenn ich auf andere pralle. Abwehrreaktion, denn die Berliner Schnauze heißt nicht umsonst so. Auch wenn sie an neunzig Prozent meiner grammatikalischen Fauxpas Schuld trägt.

    alles liebe
    Lia

  5. nomi
    August 28th, 2006 07:07
    5

    Dah kannste ma sehn, what dit fürn Mitjefühl azoicht

    Liebe Jrüße
    Nomi

    P.S.: Wie de dit wieda hinjekricht hast mit det janze Brumborijum for die Antworterei!

  6. Marvin
    Oktober 25th, 2006 23:03
    6

    Is schon komisch wie uff diese Seite Berlinerisch jeschrieben wird. Zum Teil is det selbst für echte Baliner recht seltsam zu lesen. Ick globe, man sollte eher so schreib’n wie man heute spricht denn Sätze wie “Uff die drüm’sche Seite steht’n zuet Auto mit een ab’et Rat” verstehn (speziell recht züjich jesprochen) doch nur noch Zeitjenossen von Vater Zille…

  7. LeV
    Oktober 25th, 2006 23:30
    7

    Zum Teil is det selbst für echte Baliner recht seltsam zu lesen.

    Watt solln ditte heißn? Ick bin seit zwee Jeneration’n echta Berlina. “Baliner” sajen och irjentwie nur brandnburjisch herzujezojene. Ick heje also ßweifl an deina “Echtheit”. Nee, also ma im Eanst. It jipt einfach keene Konvention’n üba de Schreibweise von Dialektn, besonders nicht über di det Berlina-Dialekts. Also wie schreibt man dit nu am bestn? Aba hast schon recht, ick gloob, ick sollte dit ma einlesn. ßu lesn is dit würklich janz schön schwea. ;)

  8. JT
    Oktober 29th, 2006 23:20
    8

    Dit is ja ma jeil sowat wieda zu lesn *gg*
    oach wenn ick nich mea in meina Heimat leb, aba im Herzn bin ick it imma noch

    Dit mitm Hochdeutsch is voll schlimm ey, aba ick muss mia imma eenen abmüan wieda da rin u kommn, wenn ick ma wieda in Bälin wa ^^

  9. anon.
    November 5th, 2006 17:36
    9

    dios mio

  10. Tilly
    November 14th, 2007 13:20
    10

    Ick schaff einfach nich, allet bei Lev ßu lesen. Heute bin ick zufällich uff diesen Atikel jestoßn. Wat fürn Vagnüjen! Mia jet ooch so, dass ick bessa quatschen wie mia der Schnabel jewachsn is. Aba det och noch ßu lesen unn ßu schreiben, oje. Bei em Wort bin ick sojar jestopelt: “Fortreeje”. Wat isn det?

  11. LeV
    November 14th, 2007 20:10
    11

    Na Foatreeje ebm – jipt dit ßum Baispiel inna Uni oder bei na Konferenz, manschma haltn eim ooch die alten Foatreeje darüba, det dit früa allet bessa wa und so. Weeßte wennde dij forne hinstellst vor ne Menge und so Zeuch azeelst, denn hälste Foatreeje.

Kommentar abgeben: